Symbolbilder

Ich weine. Dann nehme ich mein Handy und filme mich, wie ich weine. Ich stelle das nicht online, aber ein Foto von mir mit geröteten Augen. Meine Nase schwillt immer an und wird rot. Man sieht die Schwellung nicht, nur das Rot.

Ich treffe einen Bekannten. Er sagt, es wäre so, als hätten wir uns erst gestern gesehen, er sieht ja immer, was ich online schreibe. Es wäre sehr intensiv.

Ich fühle mich schlecht. Ich bin zwei Wochen nicht online.

Menschen, die ich nicht kenne, schreiben mir, warum ich nichts schreibe.
Ob alles in Ordnung mit mir ist.

Ich schreibe 50 Tweets an einem Tag, während ich das Bett nicht verlasse. Ich bingewatche eine Serie und schreibe und ich fotografiere, wie mein Laptop im Bett liegt und den Müll, die Brösel im Bett und die leeren Chipspackungen.

Ich komme nach Hause und finde ein Paket im Postkasten. Irgendjemand aus dem Internet hat mir ein Buch geschickt. Ich bin unendlich müde, ich will schlafen.

Ein Freund sagt, dass alles, was ich schreibe, so düster ist. Er meint, dass Video von meinen Augen wäre so bizarr gewesen – und addictive. Aber es wäre kaum ertragbar, für ihn, sich das anzusehen.

Freunde schreiben mir, ob es mir gut geht. Freunde schreiben mir, dass andere sie darauf angesprochen hätten, dass ich es übertreibe.

Ich poste ein Foto von meinen Beinen in transparenten Strumpfhosen.
Ich poste ein Foto von zwei Bierflaschen und meinem Outfit für den Abend.
Ich poste ein Foto, von rotem Tape  – und meinen Händen.

Ich lösche alle Fotos, auf denen ich bin.

Ein anonymes Profil, neu angelegt, folgt mir und liked 50 meiner Tweets.

Ob ich eigentlich Spaß am Schreiben habe. Weil meine Texte klingen wie ein schriller, nicht auszuhaltender Ton. Ob mich das glücklich mache.

Irgendjemand schreibt etwas, und ich weiß nicht, ob es eine Nonmention ist. Ich schreibe etwas und weiß, dass es mir als Nonmention ausgelegt werden wird, aber.

Ich habe fast 10.000 Tweets. Ich google Programme, mit denen man Tweets löschen kann. Ich führe eines davon aus, ich sehe zu, wie die Zahl meiner Tweets sinkt. Nach 2.000 Tweets hängt sich das Programm auf. Ich will, dass endlich alles weg ist. Ich probiere fünf weitere Programme. Bis endlich alles weg ist. Bis ich weg bin.